SEO-Informationen

Um Ihnen einige wichtige Details zu unserer Arbeit näher zu bringen, haben wir hier für Sie häufig gestellte Fragen beantwortet. Dazu zählen: "Haben Validierungsfehler Einfluss auf das Ranking?" oder "Woran erkenne ich eine gute Webagentur?" Auch Informationen zu wichtigen Updates von Google und dessen Anliegen finden Sie hier in dieser Rubrik.

  • WDF*IDF - die Zauberformel?

    wdf idfUm es deutsch auszudrücken, es geht eigentlich nur darum, wie häufig sogenannte Keywords oder Schlüsselwörter in einem Text vorkommen bzw. dessen Häufigkeit in den gesammelten Webseiteninhalten der Suchmaschinen. Im Klartext: WDF erfasst die Keyworddichte eines Textes auf einer Webseite nach dem logarithmischen Gesamtverhältnis aller im Text vorkommenden Wörter, IDF erfasst in einer logarithmischen Berechnungsformel die Häufigkeit eines bestimmten Keywords im Datenpool der Suchmaschine. Beide Ergebnisse werden letztendlich multipliziert, woraus sich der ideale Gesamtwert, also die optimale keyworddichte eines Webseitentextes, ergeben soll.

    Einige Anbieter stellen bereits Tools bereit, welche diesen komplizierten Wert einfach und schnell berechnen. Es wird ja oft und gerne spekuliert, nach welchen Kriterien gerade der Suchmaschinen-Platzhirsch Google seine Rankings vergibt. Da sich die Suchmaschinenbertreiber aber darüber nicht äußern, gibt es eigentlich gar keine eindeutige Berechnungsgrundlage dafür. Somit ist auch dieses Ergebnis eher eine Schätzung und sicher kein Garant dafür, mit einem WDF*IDF optimierten Text wirklich wie eine Bombe einzuschlagen und mit seiner keywordoptimierten Seite vordere Platzierungen zu erzielen. Außerdem müssten die Texte ständig angepasst werden, um den idealen Wert beizubehalten, denn das Internet ist eines der sich am schnellsten ändernden Medien der Neuzeit, täglich gehen tausende von neuen Websites online. Folglich muss regelmäßig geprüft werden, ob die Keyworddichten eigener Texte denn noch auf dem best optimiertesten Stand sind - zumindest nach WDF*IDF.

    Und wenn wir gerade dabei sind, möchten wir an dieser Stelle auf ein besonders leicht anzuwendendes und vor allem kostenloses WDF*IDF Tool verweisen, welches selbst uns ab und an gute Dienste leistet, vor allem wenn es um schwierige Keywörter geht. Die Rede ist vom WDF*IDF-Tool der Kölner SEO-Werkstatt OnpageDoc. Unter diesem Link gelangst Du direkt zum Test-Tool. Probiers aus - schaden kann es nicht! ;)

    Null Keywordoptimierung und trotzdem vorn dabei?

    Es gibt immer wieder Beispiele, die beweisen, dass es auch ohne gezielte Keywordoptimierung geht. Man erkennt an manchen Webseiten keinerlei Keyworddichten und trotzdem sind diese Seiten in den Suchmaschinen gut platziert. Wie kann das sein?
    Ganz einfach: entweder ist die Seite schon jahrelang online und hat somit im Laufe der Jahre so viel Vertrauen bei den Suchmaschinenbetreibern gesammelt, dass diese Seiten automatisch vorn mitspielen, sozusagen "Bestandsschutz" genießen.
    Oder die Inhalte sind einfach so gut und aktuell, dass eine Keywordoptimierung im oben genannten Sinn gar nicht notwendig ist. Demnach spielt die Linkpopularität eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Suchmaschinenbetreiber sehen es gern, wenn viele Backlinks von guten und themenrelavanten Seiten vorhanden sind und belohnen die Webseite mit guten Platzierungen.

    Fazit:

    Suchmaschinenoptimierung ist ein komplizierter Prozess, welcher sich kaum an irgendwelchen Berechnungsformeln festmachen lässt. Das A und O ist nach wie vor eine gut gestaltete und benutzerfreundliche Webseite, die ihren Besuchern einen echten Mehrwert bietet. Deshalb sollte immer zuerst an der Grundstruktur einer Webseite, oder eines Webshops, gearbeitet werden, bevor irgendwelche andere Maßnahmen eingeleitet werden.
    Auch Suchmaschinenmarketing mit all seinen Möglichkeiten wird erst Erfolg bringen, wenn die Webseite im Grundaufbau mit seinem speziellen Angebot genau den Geschmack des Besuchers trifft. Also nicht nach dem Motto, möglichst viele Besucher, die allerdings kaum Umsatz generieren, weil die meisten Besucher die Webseite sofort wieder verlassen (siehe Absprungrate). Gutes SEO bedeutet, Besucher zu erreichen, die genau das suchen, was die angeklickte Webseite bietet. So wird's auch mit dem Umsatz klappen!

  • Suchmaschinenoptimierung Teil 1

    Denn erscheint Ihre Webseite erst auf Seite 5 oder noch weiter hinten, dann stehen die Chancen schlecht, dass jemand Ihr Angebot anklickt. Natürlich kann eine Suchmaschinenoptimierung nicht erreichen, dass Ihr Angebot immer auf der ersten Seite erscheint. Es ist wichtig herauszufinden, unter welchen Begriffen, sogenannten "Keywords", Ihr Angebot gefunden werden soll.
    Somit wären wir beim ersten Punkt der Suchmaschinenoptimierung, der Keywordanalyse. Anhand der Keywordanalyse lässt sich feststellen, welche Begriffe häufig von Nutzern des Internets abgefragt werden und wie hoch die "Konkurrenz" in der jeweiligen Branche ist. Somit hat man die erste Hürde genommen, um gezielt diese Keywords zu optimieren, damit auch Ihr Angebot im Wettbewerb zu finden ist. Es ist immer abhängig von der Branche, wie hoch der Aufwand der Suchmaschinenoptimierung ist, um Ihre Seite im Ranking vorn zu platzieren. Aber was nutzt die beste Keywordanalyse und die beste Suchmaschinenoptimierung, wenn Ihr Internetauftritt unattraktiv und nutzerunfreundlich ist?frau im shop

    Die Onpageoptimierung

    Deswegen besteht die erste Maßnahme nach der Keywordanalyse, Ihren Internetauftritt attraktiv und für Suchmaschinen "durchsuchbar" zu machen. Diesen Teil der Suchmaschinenoptimierung nennt man "Onpageoptimierung". Ihre Site wird nach vorgegeben Mustern analysiert und optimiert, die Keywords spielen dabei eine wichtige Rolle. Ihre Site sollte natürlich auch nutzerfreundlich und möglichst "barrierefrei" sein, schließlich nutzt nicht Google oder Yahoo ihr Angebot, sondern der potentielle Interessent, also der Mensch. Ein Geschäft, was man erst über viele Stufen erreicht und dazu noch ein unübersichtliches Angebot in unfreundlicher Atmosphäre hat, würden Sie sicherlich gleich wieder verlassen oder gar nicht erst betreten-stimmts? So verhält es sich auch mit einem Internetauftritt! Die ersten Sekunden entscheiden, ob der Interessent auf Ihren Seiten verweilt oder diesen gleich wieder verlässt. Die Startseite, die sogenannte "Landingpage", ist also das Aushängeschild Ihres Angebotes, auf die Sie besonderen Wert legen sollten.
    Das ist ein Bestandteil der Onpageoptimierung und ein überaus wichtiger Teil der gesamten Suchmaschinenoptimierung. Von der Startseite muss der Besucher allerdings bestmöglich "an die Hand genommen werden". Das bedeutet, dass alle Links auf Ihre weiteren Seiten gut und übersichtlich angebracht sind, alle Inhalte gut gefunden werden und beim Kunden Interesse wecken. Lieblos gestaltete Seiten mit einer verwirrenden Darstellung sorgen dafür, dass der Besucher Ihr Angebot schnell wieder verlässt.

    Eine gute Suchmaschinenoptimierung beginnt immer bei der Offpageoptimierung, denn ohne eine professionelle Offpageoptimierung Ihres Internetauftritts wird sich kein nennenswerter Erfolg einstellen. Viele Suchmaschinenoptimierer vernachlässigen den wichtigen Aspekt der Onpageoptimierung und legen größeren Wert auf die Offpageoptimierung. Die Offpageoptimierung folgt aber erst nach der Onpageoptimierung! In Zukunft werden Google&Co. Webseiten mit einer guten internen Struktur und guten Inhalten viel stärker als bisher berücksichtigen. Qualität ist King! Also lassen Sie uns mit der Onpageoptimierung Ihrer Website beginnen, bevor wir uns um den zweiten Teil der Suchmaschinenoptimierung kümmern, der Offpageoptimierung!

    kreislauf

  • Welche Seo-Agentur für die Suchmaschinenoptimierung?

    Nicht nur hier in Sachsen gibt es eine Fülle von Angeboten von Seo-Agenturen für Suchmaschinenoptimierung.
    Dabei spielen gerade finanzkräftige Agenturen vorne mit, die entsprechende Marketingmaschinen bedienen, um im Internet präsente Unternehmen für eine Suchmaschinenoptimierung zu gewinnen.

    Ist eine finanzstarke Seo-Agentur für eine Suchmaschinenoptimierung immer die Beste?

    Liest man diverse Fachzeitschriften, so kommt man mitunter schon ins Staunen, denn oftmals sind es gerade große Seo-Agenturen, die zwar viele Kunden für Ihre Dienstleistungen der Suchmaschinenoptimierung gewinnen, aber oftmals auch ebenso schnell wieder verlieren.

    Warum das so ist? Angenommen, Sie haben ein Unternehmen und bieten Ihre Angebote auch über das Internet an, sei es ein Webshop oder nur ein einfacher Werbeauftritt. Sie möchten nicht länger auf den hinteren Plätzen in den Suchmaschinen ranken und suchen eine Seo-Agentur für eine Suchmaschinenoptimierung für Ihren Webauftritt. Aus Mangel an Zeit recherchieren Sie kurz im Internet und sicher werden Sie auf den Angeboten für Suchmaschinenoptimierung, die auf der ersten Seite ranken, hängen bleiben. Sie schauen meist nicht, woher der Anbieter stammt. Vorerst ist es Ihnen vielleicht auch egal, ob die Seo-Agentur, welche die Suchmaschinenoptimierung für Ihre Webseite übernimmt, in Sachsen, in Brandenburg, Baden-Württemberg oder in einem anderen Bundesland ihren Sitz hat. Sie kontaktieren die jeweilige Seo-Agentur und bekommen ein vielversprechendes Angebot. Sagt Ihnen das Angebot zu, schließen Sie einen Vertrag für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite ab.

    Suchmaschinenoptimierung in Ihrer Nähe?

    Sie haben nun einen Vertrag für eine Suchmaschinenoptimierung in der Tasche, aber wer ist eigentlich Ihr Ansprechpartner? Es kommt vor, dass Sie wochenlang nichts mehr von der beauftragten Agentur hören. Wie schön wäre es, wenn Sie nun einen direkten Ansprechpartner hätten und keinen Computer, der Sie in einer nicht enden wollenden Warteschleife hält.

    Wenn Sie Glück haben, werden Sie mit dem gleichen Mitarbeiter sprechen, mit dem Sie den Vertrag abgeschlossen haben. Aber dieser Mitarbeiter führt in großen Seo-Agenturen noch lange nicht die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite selbst durch. Dafür sind andere Mitarbeiter zuständig und Sie werden wahrscheinlich nur eine beschwichtigende Antwort erhalten, dass Ihre Suchmaschinenoptimierung bereits angelaufen ist. Sie werden sozusagen "abgewimmelt".

    sachsen

    Laut Vertrag mit der Seo-Agentur sollte aber auch die Offpageoptimierung schön längst laufen. Doch die Grundlage für eine gute Offpageoptimierung ist immer eine gute Onpageoptimierung! Niemals umgedreht! Deshalb sollte die Onpageoptimierung immer schnell starten, damit auch eine vernünftige Offpageoptimierung zeitnah stattfinden kann.

    Suchmaschinenoptimierung nach "Schema F"?

    Leider ist es so, dass oftmals in größeren Seo-Agenturen Suchmaschinenoptimierung nach einem Einheitsschema durchgeführt wird. Das bedeutet, dass für gewöhnlich nur keywordoptimierte Texte erstellt und irgendwo in Ihrer Webseite platziert werden. Landingpageoptimierung? Fehlanzeige!

    Ein solches Vorgehen reicht aber bei Weitem nicht aus! Einfach keywordoptimierte Texte irgendwo unterzubringen, in der Hoffnung, die Suchmaschinen werden die Inhalte schon lesen und die Besucher strömen nun in Scharen auf Ihre Seite ist ein Trugschluss.
    Selbst wenn das Ranking sich für einige Keywords verbessert und Sie mit Ihrem Angebot auf vorderen Plätzen erscheinen, muss das nicht zwangsläufig für mehr Umsatz sorgen. Eine Suchmaschinenoptimierung nach "Schema F" wird niemals den langanhaltenden Erfolg bringen, den Sie sich wünschen! Aber viele große Agenturen für Suchmaschiennoptimierung tun leider genau das: Suchmaschinenoptimierung nach "Schema F." Die Beseitigung von grundlegenden Fehlern im Quellcode, in der Nutzerfreundlichkeit oder einfach nur der Optik spielen da meist keine Rolle...

    Lassen Sie sich nich über den Tisch ziehen!

    Deshalb achten Sie vor Abschluss eines Vertrages auf das Kleingedruckte. Und Garantien für Das Ranking auf Seite 1 oder gar Platz 1 innerhalb kürzester Zeit kann niemand geben! Die Komplexität dafür ist viel zu groß.
    Gerade neu an den Start gehende Webseiten oder Onlineshops mit großer Konkurrenz haben es schwer, sich vorn im Ranking zu behaupten.

    Unser Tipp: Kleinere Agenturen mit direktem Ansprechpartner sind eine gute Wahl

    Kleinere Agenturen für Suchmaschinenoptimierung haben den Vorteil, dass Sie gewöhnlich nur einen, maximal zwei Ansprechpartner haben. Jeder Ansprechpartner ist aber dank kleiner Hierarchien im Unternehmen immer bestens im Bilde, da er oder sie die Arbeiten an Ihrem Projekt oftmals selbst ausführt.
    Sollte dies nicht der Fall sein, dann ist der verantwortliche Mitarbeiter schnell gefunden und kann Ihnen Auskunft erteilen. Weiterhin sind kleine SEO-Agenturen oftmals preisgünstiger als große Unternehmen, weil sich die Mitarbeiterkosten in Grenzen halten.
    Allerdings besteht bei kleineren Agenturen die Gefahr, dass Sie als Kunde gar nicht angenommen werden, weil die Kapazitäten ausgeschöpft sind. Kleine Agenturen, die Sie trotz momentaner Auslastung trotzdem als Kunden aufnehmen, gibt es leider auch. Hier sollten Sie unbedingt nach den Bearbeitungszeiten fragen und Termine festsetzen, die dann eingehalten werden müssen. Kann die Agentur die Termine nicht garantieren, dann sollten Sie nach einer anderen Agentur Ausschau halten.

     

  • Suchmaschinenoptimierung Teil2


    Was bedeutet das? Eine Suchmaschine erkennt alle Links, die von Ihrer Website zu anderen Websites, aber auch zu Ihrer eigenen Website führen. Je mehr gute Links zu Ihrer Website führen, umso besser. Denn damit wird das Ranking bestimmt! Ein gutes Ranking wird von Google & Co. damit belohnt, dass Ihr Angebot höher platziert wird, also ein weiterer und wichtiger Schritt in Richtung Suchseite 1!

    Offpageoptimierung ist aber noch viel mehr. Es spielen solche Begriffe wie Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing), Mobiles Marketing, Video- Marketing, Adsense, Adwords oder ganz wichtig, die sogenannte "Conversionsrate Optimization", kurz CRO genannt. Besonders wichtig ist dieser Begriff, wenn Sie einen Webshop betreiben. Machen Sie aus Ihren Webshopbesuchern Käufer! Denn was nutzen Ihnen viele Besucher auf Ihren Angebotsseiten, wenn diese nichts kaufen? Wohl eher wenig, denn das eigentliche Ziel, Umsatz zu generieren, wird verfehlt. Wir können mit unserer Offpageoptimierung dafür sorgen, dass Ihre Conversionsrate steigt, ein fortlaufender Prozess, der sich aberletztendlich in Ihrem Geldbeutel mit wachsenden Einnahmen bemerkbar machen wird.Google-Logo

    Mit Adwords schnell zum Ziel?

    Eine schnelle Methode, um auf sein Angebot aufmerksam zu machen, ist eine Anzeige zu schalten. Beim Suchmaschinenbetreiber "Google" nennt sich das Ganze Google-Adwords. Sie erscheinen in der Suchmaschine ganz oben oder in der rechten Spalte neben den eigentlichen Suchergebnissen. Sie sind also erst einmal auf der ersten oder zweiten Seite mit Ihrem Angebot präsent. Erfahrungsgemäß finden aber solche "Anzeigen" weniger Beachtung, als die "richtigen" Suchergebnisse in der Hauptspalte. Adwords- Werbung ist eine zusätzliche Maßnahme der Offpageoptimierung, ist aber niemals als "der Umsatzgenerierer" zu betrachten. Lassen Sie sich von uns beraten. 

  • Pagespeed - der unterschätzte Rankingfaktor

    Wichtige Rankingfaktoren

    Welche Faktoren bestimmen das Ranking und welche Möglichkeiten habe ich, diese Faktoren zu beeinflussen?
    Für die in Deutschland meist genutzte Suchmaschine "Google" selbst gibt es weit über 200 wichtige Rankingfaktoren, welche es mehr oder weniger zu beachten gilt, um das Ranking einer Website zu beeinflussen. Doch es ist wie mit einem guten Kochrezept, erst die Gesamtheit aller Zutaten führt zu einem guten Ergebnis. Bekannte Faktoren sind die Verwendung von entsprechenden Meta-Angaben, wie Meta-Title oder Meta-Description, aber auch die viel zitierte Keyworddichte in Texten sind Rankingfaktoren, die entscheidend das Ranking in den SERP's beeinflussen können.

    Ein gutes Design, eine gute Usability der Seite sowie ensprechend sinnvoll gesetzte interne und externe Verlinkungen sind weiterhin als wichtige Rankingfaktoren bekannt und deshalb zu beachten.
    Ein Faktor, welcher leider noch viel zu wenig beachtet wird, ist der sogenannte "Pagespeed" einer Seite.

    Was versteht man unter Pagespeed?

    Unter Pagespeed versteht man, wie schnell die Inhalte der Seite, inkusive Grafiken, im Browser des Nutzers vollständig dargestellt werden. Pagespeed könnte man also mit dem deutschen Wort Ladezeit gleichsetzen.
    Je schneller also eine Webseite geladen wird, umso besser! Logisch, denn wer wartet schon gerne, bis sich die Inhalte der aufgerufenen Webseite endlich aufgebaut haben? Wohl keiner!
    Und hier sind wir bei einem sehr wichtigen Punkt!
    Wird ein Link zu einer Webseite angeklickt, erwartet der Nutzer, dass die Inhalte der Seite innerhalb kürzester Zeit im Browser dargestellt werden. Dauert es zu lange, ist allzu schnell das kleine Kreuz oben rechts geklickt und ein anderer Treffer im Suchmaschinenranking angeklickt.
    Gut für die anderen Anbieter, schlecht für den Seitenbetreiber, dessen Seite einen viel zu geringen Pagespeed aufweist.
    Doch auch die Suchmaschinenbetreiber registrieren solche Abbrüche, was zur Folge hat, das die entsprechende Seite eine Abwertung erfährt - das Ranking wird dadurch fallen. (Siehe dazu auch Absprungrate)

    Was versteht man unter gutem Pagespeed?

    Eine Webseite hat einen guten Pagespeed, wenn die Inhalte binnen Millisekunden dargestellt werden. Doch das ist in der Praxis kaum möglich. Und auch hier bestimmen wieder eine Unmenge an Faktoren, wie schnell eine Webseite aufgebaut ist. Hier kann man grundlegend zwischen 2 Hauptfaktoren unterschieden: die Nutzerseite (also der, der sich die Webseite anschauen will) und die Webseite selbst.
    Verfügt der Nutzer über eine langsame Internetverbindung und uralte Technik, nutzen die besten Optimierungen auf der Serverseite und der Website selbst nicht viel. Man kann aber mittlerweile davon ausgehen, dass sehr viele Internetnutzer über moderne Technik und eine schnelle Internetanbindung via DSL, Kabel oder LTE verfügen.

    Kann ich den Pagespeed meiner Seite testen?

    Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Testmöglichkeiten, um auch den Pagespeed, also die Geschwindigkeit einer Webseite zu testen.
    Einfach die zu testende URL eingeben und los gehts. Ein sehr gutes Tool zum Testen des Pagespeeds bietet Google selbst an - Pagespeed insights. Unter diesem Link kannst Du den Pagespeed Deiner Webseite ermitteln.
    Weitere gut zu bedienende Tools sind zum Beispiel GTmetrix oder auch Pingdom (beide in englisch). Du wirst bei allen Tools im Testergebnis auch auf die Schwachstellen Deiner Seite hingewiesen. Beachte aber bei diesen Tools, wo der Test-Server steht, über welchen dann der Pagespeed DEiner Seite ermittelt wird. Steht der Server des Testtools zum Beispiel in Vancouver (Kanada) und Deine Seite ist in Deutschland gehostet, dann kann der Wert der reinen Ladezeit Deiner Seite schnell mal mehrere Sekunden betragen. Bei manchen Testtools kannst Du den Serverstandort auswählen. Bist Du in Europa, dann wähle einen Serverstandort für den Test in Europa, möglichst einen in Deiner Nähe.
    Welches Testtool Du verwendest, ist Dir überlassen, denn die meisten Tools liefern gute Ergebnisse. Wenn Du aber Deine Webseite nach Google-Regeln optimieren möchtest, dann empfehle ich Dir auch das Google Pagespeed Insights-Tool zu verwenden.

    Pagespeed und mobile Endgeräte

    Ich sprach vorhin von LTE. LTE als Highspeed-Übertragungsweg für mobile Endgeräte ist mittlerweile in vielen Städten Standard. Und deshalb ist es auch besondes wichtig, seinen Webauftritt nicht nur für den Desktop-PC, sondern auch für mobile Endgeräte anzupassen.
    Gerade junge Leute nutzen ihr Smartphone nicht nur zum telefonieren, chatten oder twittern, sondern erledigen sogar Online-Käufe über das Smartphone.
    Deshalb ist es überaus wichtig, seinen Internetauftritt auf mobile Tauglichkeit zu testen. Leider vernachlässigen viele Seitenbetreiber den mobilen Aspekt und bieten dem Nutzer keine geeignete mobile Version der Seite an.
    Das hat zur Folge, dass nicht nur die Inhalte teilweise völlig nutzerunfreundlich oder sogar zerschossen angezeigt werden, sondern der Seitenaufbau geht extrem langsam vonstatten, weil der Pagespeed so schlecht ist. Gute Webseiten sind zwar auch in der Desktopversion so optimiert, dass entsprechende Webkomprimierungen für Scripte, Inhalte und Bilder Anwendung finden, aber sie sind nicht für Anzeigegrößen unter 768 Pixel optimiert. Google wertet mittlerweile sein Ranking auch nach Mobiltauglichkeit. Es erscheint in den Suchergebnissen mittlerweile sogar ein Symbol, ob die Webseite mobilfreundlich ist, also für Mobilgeräte optimiert wurde.

    In Google insights erhältst Du auch den Pagespeed für die mobile Ansicht Deiner Webseite angezeigt. Besonders komfortabel kannst Du die mobile Tauglichkeit Deiner Webseite mit diesem von Google bereitgestellten Tool testen: Mobile-Friendly. Ein Leitfaden zu den wichtigen Optimierungen für mobile Endgeräte ist dort auch gleich in deutscher Sprache enthalten.

    Wie kann ich den Pagespeed verbessern?

    Wie bereits erwähnt, sind viele Faktoren zu beachten, um seine Seite nicht nur schön, sondern auch mit einer optimale Ladezeit zur Verfügung zu stellen. Dazu zählen grundlegend ein guter und schneller Server. Wenn Du Deine Website zum Beispiel bei einem besonders günstigen 0-8-15 Anbieter hostest, dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, warum Deine Optimierungen nicht den gewünschen Erfolg bringen und der Pagespeed schlecht bleibt. Je mehr Sites oder URL auf ein und demselben Server untergebracht werden, umso schlechter wird die Performance des Servers und letzendlich den Seiten, die auf diesem Server liegen. Achte auch auf eine aktuelle PHP-Version Deines Anbieters. Meist kannst Du die PHP- Version selber in den Servereinstellungen anpassen.
    Wenn Dein Server schlechte Performance bietet, dann hilft nur, den Anbieter zu wechseln oder auf ein höherwertigeres Paket umzusteigen. Ist seitens des Servers alles klar, dann liegt es an Dir, Deine Seiteninhalte so zu optimieren, dass diese schnell geladen und angezeigt werden können.

    Achte auf schlanken Quellcode, komprimierte Daten, Bilder und Inhalte, die Platzierung von Scripten im Footer und vieles mehr. Absolut wichtig und sinnvoll ist es, Dein verwendetes System (Wordpress, Joomla, Drupal, Magento, Presta und so weiter) mit dem Server abzustimmen - sozusagen zu synchronisieren. Wichtig dabei ist wiederum, welche Möglichkeiten und Einstellungen Dein Hoster anbietet. Nicht jedes (billige) Angebot ist für jedes System geeignet. Hast Du einen guten Web-Hoster gewählt, dann kannst Du aus einer umfangreichen Anzahl von Optimierungen für die Übertragung Deiner Inhalte vom Server hin zum User (und natürlich auch umgekehrt) wählen.
    Konfiguriert wird das Ganze über die sogenannte HTACCESS-Datei, welche Du im Rootverzeichnis Deines Servers findest. Doch Vorsicht! Experimentiere nicht mit der htaccess-Datei herum, denn ein falscher Eintrag legt Deine ganze Website lahm.
    Hier musst Du also genau wissen, was Du tust!

    Wir optimieren den Pagespeed Deiner Webseite!

    Falls Du den ein oder anderen von mir angesprochenen Test durchgeführt und festgestellt hast, dass der Pagespeed Deiner Seite verbesserungswürdig ist, dann hast Du den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Du kannst Dich zum einen belesen, wie Du den Pagespeed Deiner Seite erhöhen kannst. Falls Du von der Materie aber keine Ahnung hast, dann solltest Du einen Fachmann zu Rate ziehen.
    Und dabei können wir Dir helfen! Wir optimieren Deine Webseite so, dass auch speedmäßig alles passt. Und wenn alles passt, dann wird sich auch die Sichtbarkeit Deines Webauftrittes über kurz oder lang sichtlich verbessern! Interessiert? Dann klicke hier und wir erstellen Dir ein Angebot!

  • Suchmaschinenoptimierung Teil 3

    Es ist relativ einfach, eine Seite mit einer relativ niedrigen Konkurrenz auf fordere Google-Plätze zu optimieren, im Gegensatz zu einer Seite, die viele Mitbewerber hat. Wenn Sie beispielsweise versuchen, als Neuling mit einem Webshop für Schuhmode mit allgemeinen Suchbegriffen wie "Schuhe" oder Schuhmode" auf vordere Platzierungen in den Suchmaschinen zu kommen, ist das ein aussichtslosen Unterfangen. Denn solche Größen wie "Zalando", "Amazon" oder "Otto" geben immense Summen dafür aus, dass sie in den Suchmaschinen vorn ranken. Sicher kommt diesen Unternehmen auch die hohe Markenbekanntheit zu Gute, aber wenn Sie beispielsweise "Schuhe" bei Google als Suchbegriff eingeben, erscheinen auch diese großem Marken sofort auf Seite 1.

    Das das so ist, verdanken diese Unternehmen einer optimalen Suchmaschinenoptimierung durch Profis.Keywords

    Durch Suchmaschinenoptimierung Chancen für Startups nutzen

    Nur welche Chance haben Sie als vielleicht gerade startendes Unternehmen in dieser Branche, in den vorderen Platzierungen zu ranken? So gut wie keine! Es sei denn, Sie haben den gleichen finanziellen Hintergrund, um diesen Untermehmen paroli zu bieten.
    Haben Sie das nicht, bleibt Ihr Angebot im Verborgenen und niemand wird etwas in Ihrem Shop kaufen, weil er für Google und Co. einfach nicht existiert.

    Mit unserer semantischen Suchmaschinenoptimierung - auch "long-tail-Seo" genannt - geben wir auch kleinen und mittleren Unternehmen die Chance, steigende Umsätze durch eine gute Platzierung in Suchmaschinen zu erzielen. Dieser Prozess ist allerdings langwieriger und arbeitsintensiver, als bei Angeboten mit niedrigem Wettbewerb.
    Der Erfolg wird sich aber über kurz oder lang zwangsläufig einstellen, denn auch hier gilt der physikalische Grundsatz: "Steter Tropfen höhlt den Stein!"

    Wir optimieren Ihren Internetauftritt mit entsprechenden Begriffskombinationen, welche nicht unbedingt so häufig in die Suchmaschinen eingegeben werden, dafür allerdings perfekt auf Ihr Angebot abgestimmt sind. Es könnte sein, dass Sie weniger Besucher auf Ihrer Seite bekommen, dafür aber genau die Besucher, die genau Ihr Angebot haben möchten!

    Wir filtern diese Keyword-Kombinationen für Sie heraus und optimieren Ihr Angebot auf genau diese Begriffe.

    unverbindliches angebot
  • Der Sinn des Internet

    Dies betrifft vor allem Leute, die eine eigene Internet Präsentation haben oder sogar einen eigenen Webshop betreiben. Die unsinnige Annahme, man sitze auf einer einsamen Insel, die nach außen gegen die Konkurrent abgeschottet werden muss, ist leider noch tief in manchem Kopf verankert. 'Es könnten ja potentielle Käufer oder Kunden verloren gehen', bekommt man dann oft zu hören. Was für eine irrsinnige Annahme!

    Schon der Name Internet verrät den eigentlichen Sinn: es handelt sich um ein Netzwerk! Und ein Netzwerk wäre kein Netzwerk, wenn es nicht untereinander vernetzt wäre - oder? Dazu kommt der Begriff "Inter". Das Internet als Netzwerk reicht über alle Ländergrenzen hinweg, das Internet versteht sich also um ein weltumspannendes Netzwerk! Warum also soll ich mit meinem Internetauftritt nicht den Gedanken des Internet teilen und auf thematisch passende Seiten verlinken? Das ist letztendlich nichts anderes, als ein zusätzlicher Service für jeden Besucher, der meine Seite besucht! So mancher wird nun entsetzt sagen: 'Aber da leite ich ja meine Besucher von meiner Seite weg!'

    Das ist zuerst einmal richtig. Jeder Link, der von meiner Webseite wegführt, wird bei Klick dazu führen, dass Besucher die eigene Seite verlassen, um sich die Inhalte der verlinkten Seite anzusehen! Aber wieso soll der Besucher nicht wieder bei Ihnen vorbei schaun? Sollte es der Fall sein, das Besucher Ihre Website nicht wieder besuchen, dann wird der Besucher bei Ihnen nicht das gefunden haben, wonach er suchte! Denn ein Webseitenbesucher, der Ihre Seite attraktiv, informativ, interessant und nützlich findet, hat längst ein Lesezeichen im Browser gesetzt und wird ganz sicher auf Ihre Webseite zurückkehren. Und das mit einer besonders guten Erinnerung, denn neben den interessanten Inhalten auf Ihrer Seite, findet man sogar nützliche Links und Informationen auf externen Seiten! Und es ist kaum zu glauben: interessante, benutzerfreundliche und nützliche Seiten werden auch von anderen Webseiteninhabern im Internet verlinkt, ohne etwas spezielles dafür tun zu müssen! Einfacher ist ein guter Linkaufbau wirklich nicht zu bekommen! Sollten Sie feststellen, dass Besucher Ihre Webseite oder Ihren Shop zwar besuchen, aber schnell wieder verlassen und vor allem nicht wiederkehren, dann ist das ein Zeichen zum schnellen Handeln! Man sollte sich die Fragen stellen: 'Warum bleiben die Besucher nicht auf meiner Webseite? Warum habe ich keine wiederkehrenden Besucher?' Es reicht bei Weitem nicht mehr aus, einfach eine bunte Webseite, vielleicht noch mit einem nicht konformen und veraltetem Quellcode, zu erstellen und zu hoffen, die Leute werden sich das Ganze schon ansehen...Diese Zeiten sind lange vorbei!

    Qualitativ hochwertige Webseiten bestimmen zunehmend das Internet

    Das Internet wird zunehmend von qualitativ hochwertigen Webseiten und Shopsystemen geprägt, zum Glück kann man da nur sagen! Es ist oftmals eine Zumutung, was manch ein "Webmaster" so im Internet präsentiert! Abgesehen von fehlerhaftem und veraltetem Quellcode, tun einem manchmal schon beim ersten Hinschauen die Augen weh! Es geht weiter mit der Bedienung: eine klare Struktur zum einfachen Navigieren in den Inhalten der Internetseite ist oftmals gar nicht vorhanden! Es mögen sich zwar interessante Inhalte irgendwo verstecken, aber diese sind einfach nicht auffindbar!

    Webshops sind der große Renner im Internet und schießen wie Pilze aus dem Boden! Aber die meisten Shops bleiben irgendwo in den Tiefen des Internet verborgen, weil sie gar keiner findet! Neben einem total am Produkt vorbei gestaltetem Design fehlt eine klare Struktur, eine ansprechende Präsentation der Produkte und letztendlich die Suchmaschinenoptimierung! Beim Design kann man natürlich geteilter Meinung sein, aber gestalterische Grundsätze und Regeln der Farblehre sollte man schon beherrschen! Schade also für die Mühe, die sich der Ersteller der Website für das Internet gemacht hat!

    Webseitenerstellung gehört in die Hände des Fachmannes

    Warum denken immer noch so viele Leute, eine Webseite für das Internet zu erstellen wäre ein Kinderspiel? Frei nach dem Motto: 'Ich kann ja ein wenig html und ein buntes Bild einfügen kann ich auch - das reicht!', geht auch heute noch so mancher 'Webdesigner' zu Werke! Die Ergebnisse schaut sich dann aber besser niemand an! Glücklicherweise erkennen moderne Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing immer mehr, die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Suchergebnisse werden qualitativ immer hochwertiger, sodass der Suchmaschinenbenutzer (zumeist) die qualitativ hochwertigen Webseiten zum jeweiliegen Suchbegriff auf den vordersten Plätzen präsentiert.

    Sind die Platzierungen auf Seite 1 der Suchergebnisse immer die Besten?

    Das kann man mit einem "Jein" beantworten. Die Konkurrenz in vielen Bereichen des Internet ist mittlerweile so groß, dass leider auch im Internet derjenige zählt, der über die finanziellen Mittel verfügt. So haben einzelne finanzstarke Firmen mehrere Bereiche, beispilesweise im Internet Handel fest in ihrer Hand. An solchen Firmen im Ranking vorbeizuziehen, ist ein schier unmögliches Unterfangen. Deshalb werden Sie in vielen Bereichen immer wieder Angebote von den selben Firmen auf den vorderen Plätzen der Suchmaschinenlisten finden. Diese Angebote sind zumeist interessant und etabliert, aber andere gute Angebote bleiben deshalb oftmals unentdeckt.

    Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, in den Suchmaschinenlisten auch einmal weiterzublättern und sich die Treffer auf den folgenden Seiten anzusehen! Es kommt gar nicht so selten vor, dass man genau auf den etwas weiter hinten rankenden Platzierungen echt tolle Angebote mit einer tollen Präsentation findet. Probieren Sie es einfach mal aus! Und dann sollte man sich wieder an die Idee des Internet erinnern: Hat man selbst eine Webseite mit entsprechen Inhalten, dann Link setzen! Wenn das nicht der Fall ist: Weitersagen! Twitter und Co. sind auch dafür gemacht!

  • Was ist gute Suchmaschinenoptimierung?

    Das Ergebnis? Sie haben zwar viel Geld für eine Suchmaschinenoptimierung ausgegeben, letztendlich damit aber nicht das erreicht, was Sie mit der Suchmaschinenoptimierung eigentlich erreichen wollten, nämlich die Steigerung Ihrer Umsätze.

    Die Landingpage ist das Aushängeschild Ihrer Webseite

    Darum ist es überaus wichtig, dass eine Suchmaschinenoptimierung einer Landingpage auch immer die allgemeine Attraktivität, die Verlinkung und die Bedienerfreundlichkeit betrifft. Der Besucher, welcher über einen Link auf eine keywordoptimierte Landingpage gelangt, muss auf dieser Landingpage genau das finden, wonach er sucht! Der sogenannte "AHA-Effekt" muss den Besucher zum Weiterstöbern auf IHRER Webseite anregen und nicht dazu bewegen, das kleine Kreuz rechts oben im Browser anzuklicken.

    Optimale Suchmaschinenoptimierung vom Fachmann !

    we can do itBei uns von Seo-semantix bekommen Sie eine Suchmaschinenoptimierung mit Hand und Fuß! Wir sind eine kleine Seo-Agentur, die vor allem Suchmaschinenoptimierung für kleine und mittelständige Unternehmen anbietet. Wir führen niemals eine Suchmaschinenoptimierung nach "Schema F" durch, sondern nehmen uns Zeit für Sie! Dazu gehört eine intensive Analyse Ihrer Webseite, um alle Schwachstellen zu finden, um eine Suchmaschinenoptimierung durchzuführen, die auch wirklich langanhaltenden Erfolg verspricht!

    Wir schreiben professionelle suchmaschinenoptimierte Texte selbst und halten dabei mit unseren Kunden engen Kontakt. Sie werden bei Fragen immer mit dem gleichen Ansprechpartner sprechen, mit dem Sie den Vertrag abgeschlossen haben! Lästige Nachfagen entfallen, weil die Suchmaschinenoptimierung auch von dem Ansprechpartner durchgeführt wird, mit dem Sie Ihren Vertrag für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite abgeschlossen haben und Sie ständig über den Stand der Dinge informiert werden. Entsprechende Auswertungen geben Ihnen einen Überblick, welche Auswirkungen unsere Suchmaschinenoptimierung im Ranking haben.

    All diese Gründe sprechen dafür, uns mit der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite zu beauftragen!

    Lesen Sie dazu auch: keine Webseitenerstellung ohne Suchmaschinenoptimierung!

  • Was ist ein CMS?

    Die Software wird auf einem geeigneten Webserver installiert, wo auch alle SQL-Datenbanken liegen, die Ihre Daten speichern. Es gibt verschiedene Content-Management-Systeme, praktisch für jede Art der Verwendung und für alle Erfordernisse. Heute wird bei der Programmierung von Webseiten großer Wert auf "sauberen Code" gelegt. Ein Consortium von Fachleuten, das sogenannte "W3C", überwacht diese Anforderungen und hat in der Vergangenheit klare Richtlinien für die Struktur und die Programmierung von Websites herausgebracht. Nach diesen Richtlinien arbeiten alle modernen CMS, durch ständige Aktualisierungen bleiben diese Systeme "up-to-date".

    Joomla!-Logo

    Das CMS Joomla

    Das CMS "Joomla" ist ein weit verbreitetes und einfach zu bedienendes Content-Management-System. Die Inhalte sind beliebig erweiterbar, es gibt praktisch keine Grenzen. Die Inhalte können von einer beliebig großen Anzahl von sogenannten "Autoren" über einen leicht bedienbaren Editor bearbeitet, also hinzugefügt, geändert oder gelöscht werden. Joomla verfügt über eine sehr einfach zu bedienende und gut konfigurierbare Benutzerverwaltung, in welcher genau festgelegt werden kann, welche Person auf welche Daten Zugriff hat.

    Ein einfacher Autor beispielsweise kann nur Inhalte von Beiträgen ändern, Benutzer mit weiterführenden Berechtigungen, können auch strukturelle Veränderungen am System vornehmen. Joomla gliedert sich in zwei Hauptbereiche, das Frontend und das Backend. Im Backend werden strukturelle Veränderungen, wie die Optik und verschiedene Funktionen angepasst. Im Frontend, was die eigentliche Webseite darstellt, können per Login Inhalte editiert werden.

    Für Joomla gibt es eine Vielzahl von Templates, welches für das einheitliche Erscheinungsbild des Internetauftritts verantwortlich ist. Ein Template bestimmt also die äußere Erscheinung der Webseite, wie die Darstellung von Schriften, Rahmen, Menüs und so weiter. Aufgrund der großen Auswahl an Templates für Joomla findet sich für jeden Geschmack das Passende! Joomla verfügt über verschiedenste Erweiterungen, so kann man mit Joomla bequem einen Blog gestalten oder auch einen einfach zu verwaltenden Webshop.

    Aufgrund dieser Tatsache haben wir uns für die Verwendung von Joomla als Grundlage unserer Arbeit entschieden. Das CMS Joomla genügt und übertrifft in Sachen Programmierung, Anwenderfreundlichkeit und auch in der Optik allen Erfordernissen und ist, richtig konfiguriert und suchmaschinenoptimiert, ein Garant für erfolgreiche Websites.

    unverbindliches angebot
  • Mit unserem Keywordtool zum Seo Keyword Check

    logo keywordtoolSind Seo Keywords in einem Text in unzureichender Dichte vorhanden, man spricht in diesem Zusammenhang auch von Keyword density, spiegelt sich das im Ranking, also in der Platzierung der entsprechenden Website in den Suchmaschinen, wieder. Eine zu große Keyword density von Seo keywords in einem Text wird von den Suchmaschinen allerdings nicht gern gesehen, sodass genau das Gegenteil erreicht wird.

    Mit dem Keywordtool die Keyword density checken

    Mancher wird sich nun fragen, wie man die Keyword Density eines Textes am besten ermitteln kann, ohne die Texte mühsam nach Seo keywords durchsuchen zu müssen. Wie oft darf ein Seo Keyword eigentlich in einem Text vorkommen?
    Wer sich mit Suchmaschinenoptimierung etwas auskennt, weiß, dass die Keyword Density eines Textes bei mindestens 2% und nicht über 5% liegen darf. Das bedeutet, dass ein Seo keyword maximal 5x pro 100 Wörtern auftauchen sollte, der Optimalwert der Keyword density liegt bei 3 mal pro 100 Wörtern. Um Ihnen ein lästiges Suchen zu ersparen, haben wir für Sie ein umfangreiches Keywordtool programmiert, welches Ihnen die Arbeit für das Feststellen der Keyword density in Ihren Texten abnimmt. Dieses Keywordtool ermittelt die Keyword desity und die Länge Ihrer Texte, aber auch die Keyword density in den überaus wichtigen Meta-Angaben.

    Mit dem Keywordtool auch Meta-Angaben prüfen

    Meta Angaben sind html-Textbausteine, welche sich im Headerbereich einer Webseite befinden. Diese Meta-Angaben sind für Suchmaschinen ebenfalls überaus wichtig, um die Relevanz einer Webseite für ein bestimmtes Seo Keyword festzustellen. Die früher dazu verwendete Meta-Angabe "Meta-Keyword" spielt dabei heutzutage absolut keine Rolle mehr.
    Der "Keyword-Tag" wurde von vielen Webseitenbetreibern dazu verwendet, möglichst viele Seo Keywords in diesen Meta-Tag zu "packen", um im Keyword Ranking möglichst gute Platzierungen zu erreichen. Die Suchmaschinenbetreiber haben dies erkannt und Gegenmaßnahmen ergriffen, indem dieser Meta-Tag für Seo Keywords keinerlei Relevanz mehr im Keyword Ranking einer Webseite hat.
    Deshalb wird in unserem Keywordtool nur noch der wichtige Meta-Title sowie die Meta-Description nach wichtigen SEO-Faktoren untersucht. Sehr wichtig ist nicht nur die Verwendung der/des relevanten Seo Keywords in Ihren Meta-Angaben, sondern auch deren Position. Unser Keywordtool stellt die Länge dieser genannten Meta-Tags fest und gibt wichtige Hinweise für Verbesserungen.
    Die Auswertung in unserem Keywordtool zeigt Ihnen in übersichtlicher Weise, wo Verbesserungen vorzunehmen sind. Stimmt beispielsweise die Keyword density nicht, kann das große Auswirkungen auf das Ranking Ihrer Webseite in den Suchmaschinen haben.

    Das Keywordtool Ergebnis als pdf downloaden

    Ein weiteres Highlight unseres Keywordtool ist, dass Sie sich das Ergebnis in unserem Keywordtool auch als PDF anzeigen lassen und bequem abspeichern oder downloaden können. Das Analyseergebnis unseres Keywordtool ist sehr übersichtlich dargestellt. Ein grüner Smiley zeigt Ihnen beispielsweise an, dass die Seo Keywords im Text oder den Meta-Angaben entsprechend der SEO-Vorgaben vorhanden und positioniert sind. Ein gelber Smiley oder ein Ausrufezeichen zeigt an, dass Optimierungspotenzial vorhanden ist. Der rote Smiley in der Auswertung des Keywordtool zeigt an, dass mit den Seo Keywords etwas nicht stimmt, das Seo Keywords entweder gar keine Verwendung finden, oder die Keyword density zu hoch oder zu niedrig ist. Prüfen Sie Ihre Texte mit unserem Keywordtool für Ihr Keyword Ranking und Sie haben bereits den ersten wichtigen Schritt für eine gute Platzierung Ihrer Website in den Suchmaschinen getan!

    Hier gehts zum Seo Keyword Test mit unserem Keywordtool

  • Panda und Penguin auf der Spur


    Wichtige Kennzahlen, die in die Panda-Bewertung einfließen, sind u.a. der bereits angesprochene Inhalt einer Webseite, aber auch die Absprungrate, die Verweildauer eines Besuchers auf der Webseite, die Qualität und das Vorhandensein von Meta-Angaben, also alle Dinge, die man als Webmaster prinzipiell selbst beeinflussen kann.

    Mit dem Penguin Linkmanipulationen auf der Spur

    Nicht nur Panda soll dazu beitragen, die Suchergebnisse qualitativ aufzuwerten, sondern ein Penguin ist ebenfalls mit im Boot. Penguin wurde entwickelt, um Webseiten abzustrafen, die sich mit sogenanntem Keywordspam vordere Platzierungen in den Suchmaschinen "ergaunert" haben. Da gab (und gibt) es ja Webseitenbetreiber, die mit den verrücktesten und teilweise sogar illegalen Methoden versuchen, ihre Webseite nach vorn zu manipulieren. Mit Penguin hat Google diesen Machenschaften den Kampf angesagt. Manipulierter Linkaufbau wird mit dem Penguin-Code erkannt und betroffene Seiten entsprechend hart abgestraft. Dies bekamen viele Webseitenbetreiber erstmals am 24./25.04.2012 erstmals zu spüren. Seitdem gibt es regelmäßige "Rollouts", in welchen Penguin oder Panda zuschlagen, um schwarze Schafe ausfindig zu machen. Zeit für Penguin und Panda wurde es allemal, um endlich unfairen Manipulationen des Rankings entgegenzuwirken. Google wird sein Algorithmen nach und nach noch weiterverbessern, um "schlechte Seiten" ganz und gar vom Index auszuschließen. Grob gesagt kann man zusammenfassen: Panda steht mehr für die Qualität und für die Inhalte einer Website, Penguin legt sein Haupaugenmerk vor allem auf die Linkstrukturen.

     

    Fazit:
    Wer qualitativ hochwertige Seiten mit guten Inhalten bietet und keinen "unsauberen" Linkaufbau betreibt, den kann weder ein Panda noch ein Penguin etwas anhaben!

    panda and penguin

  • Keine Webseitenerstellung ohne Suchmaschinenoptimierung

    Sie sollten allerdings Empfehlungen für eine Webagentur nicht einfach blind vertrauen, sondern Angebote zum Erstellen einer Webseite genau prüfen und hinterfragen. Informieren Sie sich über diese Webagentur auch im Internet und fragen Sie auf jeden Fall nach, ob sich die Webdesignfirma oder Webagentur neben dem Erstellen einer Webseite auch zusätzlich mit Suchmaschinenoptimierung auskennt und dementsprechend suchmaschinenfreundliche Webseiten erstellt!

    Falls Sie bei Ihrer Suche im Internet nach einer Webagentur zum Erstellen einer Webseite recherchiert haben, waren für Sie sicher die Angebote von einer Webdesignfirma oder Webagentur interessant, die auf den vordersten Plätzen der Suchmaschine gelistet sind. Sie lassen sich also von einer Webagentur ein Angebot machen. Das Angebot dieser von Ihnen angeschriebenen Webdesignfirma trifft erfahrungsgemäß schnell ein. Das Angebot klingt vielverspechend und Sie beauftragen diese Webagentur oder Webdesignfirma mit der Erstellung einer Webseite oder eines Webshops für Sie.

    Die einfache Erstellung einer Webseite durch eine Webagentur ist nicht alles!

    ZahnraederDie beauftragte Webdesignfirma oder Webagentur wird mit der Erstellung Ihrer Webseite mehr oder weniger schnell fertig sein. Optisch passt für Sie alles und Sie sind froh, als Firma endlich im Internet präsent zu sein. Doch reicht das wirklich aus? Oftmals ist es so, dass eine Webdesignfirma oder Webagentur zwar schöne Webseiten erstellt, aber keinesfalls die so wichtige Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt. Hier ist Ärger vorprogrammiert!

    Natürlich können Sie nicht erwarten, dass Ihre Webseite binnen kurzer Zeit in den Top 50 auftaucht, aber Rankingauswertungen für Suchmaschinenergebnisse sollten ein deutliches Signal in die richtige Richtung geben. Passiert dies nicht, hat Ihre beauftragte Webdesignfirma oder Webagentur zwar unter Umständen optisch beim Erstellen einer Webseite gut gearbeitet, aber leider eine Webseite erstellt, die in den Suchergebnissen der Suchmaschinen irgendwo im "Nirwana" platziert ist und somit von niemandem gefunden und beachtet wird. Nun ist guter Rat teuer! Denn die von Ihnen beauftragte Webdesignfirma hat Ihnen zwar eine Webseite erstellt, diese bringt Ihnen aber keinen Nutzen. Sie sind also gezwungen, eine Seo-Agentur zu beauftragen, die Ihre Seite für Suchmaschinen optimieren soll. Finanzieller Mehraufwand, der bei besserer Recherche hätte vermieden werden können.

    Veraltete Systeme und Programmiertechniken können eine gute Suchmaschinenoptimierung unmöglich machen

    Die von Ihnen beauftragte Seo-Agentur kann bei der Suchmaschinenoptimierung schnell an ihre Grenzen gelangen. Denn es gibt Systeme für die Erstellung einer Webseite, die eine optimale Suchmaschinenoptimierung beinahe unmöglich machen. Leider gibt es noch immer Webagenturen, die zum Teil an veralteten Systemen mit fehlerhaftem oder inzwischen ungültigem Quellcode festhalten, oder die Grundstrukturen der Webseite sind so aufgebaut, dass die Crawler der Suchmaschinen diese Webseiten aufgrund von suchmaschinenunfreundlichen Strukturen schnell wieder verlassen. Somit werden die Inhalte Ihrer Webseite gar nicht erst in den Index der Suchmaschinen aufgenommen. Das kann am Ende niemand wollen, der in den Suchmaschinen mit seiner Webseite gefunden werden will.

    Lesen Sie auch: Was ist gute Suchmaschinenoptimierung?

  • Haben Validierungsfehler Einfluss auf das Ranking?

    Der Preis wirds richten?

    quellcodefehlerKeinesfalls! Denn der Preis ist in vielen Branchen im Onlinegeschäft  heiß umkämpft. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen, um in der Vielzahl von Konkurrenz-Shops nicht unterzugehen. Aber was nutzen die besten Marketing-Ideen und Marketing-Maßnahmen, wenn das Grundkonzept nicht stimmt?
    Immer wieder bekommen wir Anfragen von Shopbetreibern nach einer Möglichkeit, die Ranking-Ergebnisse in den Suchmaschinen zu verbessern. Wirft man dann einen Blick auf den Webshop, stellt sich schnell Ernüchterung ein. Nicht nur, das oben genannte Faktoren negativ auffallen, hinzu kommt ein ausgesprochen schlecht programmierter Quellcode. Als Programmierer fällt einem so etwas ganz besonders auf. Schaut man sich den Quellcode genauer an, verstecken sich mitunter eine stattliche Anzahl von Fehlern, inbesondere in Scripten von Slidern oder anderen scriptbasierten Anwendungen. Reine html-Fehler sind aber zumeist in der Minderheit. Die häufigsten html-Fehler sind nicht geschlossene Tags oder veraltete inline-style-Attribute. Es gibt allerdings grobe Validierungsfehler, welche beim Ranking schon eine Rolle spielen. Dies sind Attribute wie fehlende alt-Tags in Bildern. Denn gerade alt-Tags bei Bildern sind für Suchmaschinen überaus wichtig, um Inhalte der Webseite besser zu erfassen.

    Validierungsfehler haben keinen Einfluss auf das Ranking

    An dieser Stelle können wir also Entwarnung geben, denn selbst eine größere Anzahl von Quelltextfehlern in Scripten oder nicht geschlossene Tags haben keinerlei negativen Einfluss auf das Ranking bei Google, Bing oder anderen Suchmaschinen. Als Faustregel gilt: Ist die Seite im Webbrowser darstellbar, so werden die Inhalte auch indiziert und im weltweiten Ranking der Suchmaschinen entsprechend berücksichtigt. Wie hoch die Seite im Ranking liegt, entscheiden andere Faktoren. Glücklicherweise arbeiten die Crawler der Suchmaschinen mittlerweile so effektiv, dass Diese die Spreu vom Weizen effektiv trennen können.
    Das größte Problem liegt also bei der Grundkonzeption des Webshops oder der Internetpräsenz allgemein. Hier muss einfach auf alles passen.
    Das A und O für ein gutes Ranking ist eine optimale Onpageoptimierung!

    Leider erleben wir immer wieder, dass sich einige Webseiten- oder Shopbetreiber als völlig beratungsresistent erweisen. In diesem Fall muss selbst der beste Seo die weiße Fahne hissen... Ist ein Shop oder eine andere Internetpräsenz gut konzipiert, wird sich auch schnell der Erfolg einstellen. Die richtigen Marketing-Strategien sind dann das i-Tüpfelchen und wirken sich besonders positiv auf das Ranking aus.

  • Faktoren für das Ranking

    rankingfaktorenAuf jeden Fall wird das Ranking momentan von solchen Faktoren wie Seiteninhalte ( Keyword-Dichte, Meta-Angaben usw.), das Alter der Domain oder der Menge und die Wertigkeit der eingehenden Links bestimmt. Viele eingehende Links bedeuten für Google und Co. das vorhandensein wertvoller Inhalte. Soweit zur Theorie. Allerdings werden externe Links gerne manipuliert und "eingekauft", womit sich das ganze schon wieder relativiert. Um die ganze Sache mit den Backlinks etwas effizienter und aussagekräftiger zu gestalten, untersuchen die Suchmaschinen mittlerweile die Linktexte und dessen umgebenden Inhalt, beispielsweise, ob es sich um eine thematisch passende Seite handelt, von welcher auf die entsprechende Seite per Link verwiesen wird. Deshalb ist äußerste Sorgfalt beim Linkaufbau geboten, denn irgendwelche Linkpakete (z.Bsp. bei ebay) zu kaufen, geht meistens nach hinten los. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn man plötzlich Backlinks von dubiosen Seiten, von thematisch absolut unpassenden Seiten oder sogar von Seiten mit pornografischem Inhalt bekommt. So etwas führt schnell zur Abstrafung durch die Suchmaschinen, womit das Ranking futsch ist. Schlimmstenfalls wird man ganz aus dem Index verbannt und taucht in keinem Suchergebnis mehr auf.

    Regelmäßige Überprüfung der eingehenden Links ist Pflicht!

    So wichtig und wertvoll Backlinks sind, so sorgfältig sollten diese auch regelmäßig überprüft werden. Vielleicht will einem ja jemand nichts Gutes und spendiert Links von "schlechten" Seiten, welche zu einer Abwertung führen (negative SEO). Überprüfen kann man seine Backlinks über verschiedene Backlink-Checker. Kostenlos und einigermaßen aussagekräftig ist das Google-Webmastertool, eine vorherige Anmeldung seiner Webseite ist Voraussetzung. Ist man sich nicht sicher, ob ein Link schädlich ist, sollte man die Seite, von welcher der Link stammt, genau untersuchen. Stellt sich ein Link als sehr fragwürdig oder schädigend heraus, so kann man diesen hier bei Google entfernen lassen. Als die wichtigsten Faktoren für das Ranking in Suchmaschinen kann man folgendes festhalten:

    • Anzahl der eingehenden Links - Qualität der eingehenden Links in punkto:
    • natürlicher Linkaufbau und Linkwachstum
    • Qualität der Linktexte (Themenrelevanz, unterschiedliche Formulierungen, Brandnames usw.)
    • Platzierung der Links (auf Startseite, im Headerbereich, um Footer, auf Unterseiten usw.)

    Links aus dem Haupt-Contentbereich wird für gewöhnlich ein höherer Wert beigemessen als einem Link aus dem Footerbereich.

    Welche Rolle spielt der Pagerank?

    Wenn man Linktausch betreibt (was ja immer noch weit verbreitet ist), sollte man auf jeden Fall Obacht geben, wie viele ausgehende Links von der entsprechend angebotenen Seite vorhanden sind. Viele Offpage-Optimierer orientieren sich auch heute noch am Google-Pagerank. Jedoch ist der Pagerank schon längst nicht mehr das Maß der Dinge. Ein Backlink von einer Seite mit Pagerank 5 kann mitunter viel weniger "Wert" sein, als ein Backlink von einer Seite mit Pagerank 3. Verweisen beispielsweise von der Seite mit PR 5 ca. 50 Backlinks auf andere Seiten, so verteilt sich die vorhandene Linkpower auf diese 50 ausgehenden Links. Es bleibt also für jeden nicht wirklich viel übrig, was letztendlich an Linkpower vererbt wird. Die Webseite mit PR 3 hat beispielsweise nur 3 abgehende Links, sodass für jede Seite, die einen der 3 Links bekommt, viel mehr an Linkpower übrig bleibt.

    Unbedingt beachtet werden sollte auch, dass man möglichst viele Links von unterschiedlichen Domains erhält. 5 Links von ein und derselben Domain, und somit dem gleichen IP-Bereich, werden kaum eine Rolle spielen, wohingegen 5 Links von unterschiedlichen Domains für ein wichtiges Wachstum der Domainpopularität sorgt. Voraussetzung ist natürlich, dass es sich um themenrelavante und vertrauenswürdige Webseiten handelt, von denen man verlinkt wird. Wichtig ist dann natürlich auch immer der RankingIndex und der RankingScore dieser Seiten, Absprungraten usw. Es wird also ermittelt, welche Qualität wiederum die eingehenden Links dieser Webseiten haben, genau nach demselben Schema wie eben beschrieben.

    Fazit: Das eigentliche Ranking ist also ein überaus kompliziertes Geflecht unterschiedlichster Faktoren, die alle, zu gewissen Teilen, die Wertigkeit einer Webseite bestimmen und letztendlich für das gute oder eher schlechte Ranking in den Suchmaschinen (SERPS) sorgen.

  • Dynamische Webseiten: Modernes Web 2.0

    Automatisierte Seitenerstellung

    Wenn eine Suche ausgeführt werden soll, müssen die Ergebnisse schon innerhalb von Sekundenbruchteilen zur Verfügung stehen. Interessante Informationen zum Thema dynamische Webseiten erstellen, und dazu ein kostenloses e-book zum Thema, gibt es übrigens hier. Dynamische Webseiten erstellen sich in kürzester Zeit dank verschiedener Programmiersprachen und liefern dabei auf den Nutzer zugeschnittene Informationen, die ein Mensch im gleichen Zeitraum unmöglich bereitstellen könnte. Eine gewaltige Datenmenge wird in wenigen Sekunden nach den passenden Treffern durchforstet. Auch digitale Telefonbücher arbeiten mit dieser Technik, wenn nach einer bestimmten Person gesucht wird. Ebenso greifen viele Foren darauf zurück, wenn Nutzer nach wichtigen Beiträgen suchen oder auf diese Antwort geben wollen. Als Skriptsprache wird in der Regel PHP genutzt. Doch auch die Programmiersprachen Perl, Python und JavaScript tragen dazu bei, dass das moderne Web 2.0 auf individualisierte Seiten setzen kann.

    Vorteilhaft für Anwender und Betreiber

    Die Verwendung von dynamischen Webseiten ist laut http://www.homepage-erstellen.de/ sowohl für Anwender, als auch für den Betreiber einer Seite von großem Vorteil. Mit diesem Webseitentyp kann man Internetseiten interessanter gestalten und interaktive Elemente einbauen, die den Bedienkomfort für die Nutzer erhöhen. Ganze Applikationen lassen sich mit JavaScript und HTML5 einbauen, die zum Beispiel Textverarbeitungsfunktionen oder eine Bildbearbeitung ermöglichen. Um diese Webseiten günstig und schnell zu erstellen, benötigt man Kenntnisse in den Skriptsprachen. Auch der neue HTML5 Standard trägt dazu bei. Die Anzahl der möglichen Anwendungen ist groß. Mit den dynamischen Webseiten kann man für den eigenen Verein beispielsweise ein Forum erstellen oder eine Bildersammlung präsentieren.
    Seo-Semantix erstellt Ihnen auf Wunsch Ihre dynamische Webseite - fordern Sie einfach ein Angebot an!